Literatur Radio Hörbahn

Literaturkritik.de: Nicht still bleiben, sondern dagegenhalten. Heinrich Detering zerlegt die Rhetorik der Rechten.

Pixabay at Pexels

Loading Likes...
Bitte Teilen

https://literaturradiohoerbahn.com/wp-content/uploads/2019/06/Literaturkritik-Heinrich-Detering-Rhetorik-der-Rechten-upload-.mp3?_=1

Literaturkritik.de: Nicht still bleiben, sondern dagegenhalten. Heinrich Detering zerlegt die Rhetorik der Rechten.

Hochschullehrer und Wissenschaftler sind Teil der Gesellschaft. Warum sollten sie sich zurückhalten, wenn es gilt, ideologische Scharfmacher in die Schranken zu weisen? Der Göttinger Professor für Literaturwissenschaft, Heinrich Detering, hält sich angesichts rechtslastiger, geklitterter und zum Teil die Tatsachen verfälschender Verlautbarungen vor allem aus AfD-Kreisen nicht zurück. Präzise und mit professioneller Kompetenz analysiert er ihre Aussagen sowie Gestus und Stil ihres Sprechens und Kommunizierens. Er hätte den vorliegenden Text nicht schreiben müssen, hat es aber getan, weil totalitäre Ermächtigungsvorstellungen und krude Phantasien seitens der AfD und Pegida salonfähig werden. Seine Brandschrift Was heißt hier „wir“? Zur Rhetorik der parlamentarischen Rechten, die die „Schlagwörter und Kampfvokabeln, kalkulierte provozierende Verstöße gegen Höflichkeitsregeln und Taktempfinden“ der parlamentarischen Rechten argumentativ zurückweist, will mithelfen, wichtige Themenfelder nicht denen zu überlassen, die Zwietracht säen, den politischen Diskurs mit Parolen verhexen und die Gesellschaft spalten wollen. …

Eine Rezension von  Jörn Münkner

gelesen von Uwe Kullnick

Den Text zur Rezension finden Sie hier.

Alle Radio-Rezensionen finden Sie hier.

 

Zur Werkzeugleiste springen