Literatur Radio Hörbahn

Lyrik: Wiedergehört – Hermann Ludwig Allmers – Gedichte

Lyrik Wiedergeholt

Loading Likes...
Bitte Teilen

Lyrik: Wiedergehört – Hermann Ludwig Allmers – Gedichte

https://literaturradiohoerbahn.com/wp-content/uploads/2020/05/Lyrik-wiedergehört-Hermann-Ludwig-Allmers-upload.mp3?_=1

Hermann Ludwig Allmers (* 11. Februar 1821 in Rechtenfleth an der Weser; † 9. März 1902 in Rechtenfleth) war ein norddeutscher Schriftsteller aus Rechtenfleth, wo er den elterlichen Bauernhof zum Marschenhof ausbaute und erweiterte. Die Anlage wurde in jüngerer Vergangenheit restauriert und fungiert als Erinnerungsstätte für Allmers.

Hermann Allmers wuchs als einziges Kind begüterter Eltern in Freiheit und früher Eigenverantwortung auf. Sein Vater Wirich Allmers († 1849) entstammte einer angesehenen Osterstader Bauernfamilie, seine Mutter war die Pastorentochter Dorothee Allmers geb. Biedenstedt aus Sandstedt. Wegen der dürftigen Schulverhältnisse in der Osterstader Marsch erhielt er Unterricht durch einen Hauslehrer.

In den 1840-er Jahren wirkte Hermann Allmers vor allem auf dem Gebiet der Volksbildung (Gründung eines Gesangvereins und einer Volksbibliothek), wobei sein Bestreben im Vormärz letztlich politisch motiviert war. Nach dem Tod des Vaters 1849 übernahm er die elterliche Landwirtschaft.

Allmers war in der 1848er Revolution aktiv. Am 6. Juni 1856 wurde er in der Loge Zum Ölzweig in Bremen als Freimaurer aufgenommen.

 

Sprecher und Realisation

Zur Werkzeugleiste springen