Loading Likes...
Bitte Teilen

Essay

Loading Likes...

Essay: “Der gesprungene Spiegel” – Über das Dunkle in Ludwig Thomas “Lausbubengeschichten” von Fridolin Schley Ludwig Thoma wurde am 21.1.1867 in Oberammergau geboren. Sein Vater war Oberförster. Der junge Thoma wuchs im Försterhaus auf. Er studierte Forstwissenschaft und dann Jura in München und Erlangen. Von 1893 bis 1899 arbeitete er als Rechtsanwalt in Dachau, danach […]

Loading Likes...

Oskar Maria Graf wurde 1894 als siebtes von acht Kindern einer Bauerntochter und eines Bäckers in Berg am Starnberger See geboren. Mit siebzehn lief er von zuhause fort, schlug sich in München als Gelegenheitsarbeiter durch und fand Anschluss an die Schwabinger Bohèmekreise. 1918/19 erlebte er die Münchner Revolution und Räterepublik. In den Zwanziger Jahren gelang […]

Loading Likes...

Essay: “… Mein Gesuch ist allerdings abgelehnt worden. Ergo geht’s dahin.” Walter Klingenbeck im Widerstand gegen den Nationalsozialismus – von Eva Hoegner Bayernspiegel: BS Jg. 74, Ausgabe 03/2020 Geboren am 30. März 1924 in München, wuchs Walter Klingenbeck in einem katholischen Elternhaus auf und engagierte sich in der Jungschar seiner Pfarrei St. Ludwig in Schwabing, […]

Loading Likes...

Essay: Dagmar Leupold: “Mind the Gap” Warum eine mündige Gesellschaft die Literatur braucht – LiB. Jg. 35, Heft 140 Juni 2020 Dagmar Leupold: Nach dem Abitur am Mainzer Frauenlobgymnasium studiert Dagmar Leupold Germanistik, Philosophie, Theaterwissenschaften und Klassische Philologie in Marburg und Tübingen, wo sie 1979/80 ihr Staatsexamen in Germanistik und Philosophie ablegt. Von 1980 bis 1985 […]

Loading Likes...

Essay: Zum 250 Geburtstag von Friedrich Hölderlin – von Manfred Orlick Friedrich Hölderlin war ein Heimatloser, ein Revolutionär, der an der Enge des Alltags seiner Zeit erstickte und mit seinen kühnen Zukunftsträumen von Freiheit und Gleichheit als wahnsinnig abgestempelt wurde. Schließlich verbrachte er die zweite Hälfte seines Lebens abgeschieden in einem Tübinger Turm. – Über […]

Loading Likes...

Essay: Die Wahrheit über einen „Lügenbaron“ – Zum 300. Geburtstag von Münchhausen – von Manfred Orlick Essay: Die Wahrheit über einen „Lügenbaron“ Drei Geschichten vom Lügenbaron. Aufgeschrieben von Gottfried August Bürger. von  Manfred Orlick Sprecher ist Uwe Kullnick Manfred Orlick, Diplom-Physiker. Nach Studium an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg zunächst im Universitätsrechenzentrum dann als Kliniksphysiker an der […]

Loading Likes...

Essay: Johannes R. Becher – auch als Lyriker von  Manfred Orlick Sprecher ist Uwe Kullnick Johannes Robert Becher (* 22. Mai 1891 in München; † 11. Oktober 1958 in Ost-Berlin) war ein deutscher expressionistischer Dichter und SED-Politiker, Minister für Kultur sowie erster Präsident des Kulturbundes der DDR. Bekannt ist er auch als Verfasser des Textes […]

Loading Likes...

Essay: Die Einsamkeit des Menschen – Alfred Wolfenstein: Städter von Manfred Orlick Das Sonett Städter von Alfred Wolfenstein (1883-1945) ist das siebte Gedicht in der von Kurt Pinthus herausgegeben Anthologie Menschheitsdämmerung und gehört damit zum ersten Teil der Sammlung mit der Überschrift „Sturz und Schrei“. Es wurde bereits in Wolfensteins erstem Gedichtband Die gottlosen Jahre (1914) veröffentlicht. Robert Musil und Rainer […]

Loading Likes...

Essay: Ein umtriebiger und fast vergessener Dichter mit einem malerischen Blick. Zum 100. Todestag von Max Dauthendey von Manfred Orlick „Weltfremdheit und Weltsehnsucht“ betitelte der Germanist Gert Ueding seinen Essay über Max Dauthendey (in Die anderen Klassiker – Literarische Porträts aus zwei Jahrhunderten, 1986). Biografie und Werk von Max Dauthendey, der Dichter und Maler, wie […]

Loading Likes...

Essay: Vor fünfzig Jahren das Ende der „Beatles“ von Manfred Orlick Am 10. April 1970 gab Paul McCartney in einer Pressemitteilung bekannt, dass er die Beatles verlassen würde. Die Plattenfirma Apple Records bestätigte McCartneys Abgang und fügte lapidar hinzu, die Tätigkeit der Beatles könnte ,,auf Jahre hinaus” eingestellt sein. Die Welt war schockiert. Bei den […]

Loading Likes...

Essay:„Menschheitsdämmerung“ Rückblick auf eine Reclam-Ausgabe von 1968 in der DDR eine Würdigung von Manfred Orlick Vor hundert Jahren, Ende des Jahres 1919, erschien die Lyrik-Sammlung Menschheitsdämmerung – Symphonie jüngster Dichtung im Rowohlt Verlag. Der Herausgeber Kurt Pinthus (1886-1972) betonte in seinem Vorwort Zuvor, dass es keine Anthologie ist, die den „pädagogischen Ehrgeiz hat, Musterbeispiele guter Poesie zu […]

Loading Likes...

Essay: “Genialität und Wahnsinn” – Zum 225. Todestag von J.M.R. Lenz – eine Würdigung von Manfred Orlick Jakob Michael Reinhold Lenz war ein hervorragender Vertreter des Sturm und Drang, vor allem als begnadeter Dramatiker ist sein Ruf heute unbestritten. Er stand jedoch zeitlebens im Schatten Johann Wolfgang Goethes und blieb seinen Zeitgenossen weitgehend unbekannt. Zu […]

Loading Likes...

Essay:Sturmvogel der Revolution – Zum 150. Geburtstag von Maxim Gorki von Manfred Orlick Die große Zeit der russischen Literatur war das 19. Jahrhundert. Dessen erste Hälfte bezeichnete man sogar als „Goldene Ära“, deren zentrale Gestalten das Dreigestirn Alexander Puschkin (1799–1837), Nikolai Gogol (1809–1852) und Michail Lermontow (1814–1841) war. Die zweite Hälfte schenkte der russischen und […]

Loading Likes...

Essay: Deutsche Dichterin des jüdischen Schicksals – Nelly Sachs zum 125. Geburtstag und zum 50. Jubiläum der Literaturnobelpreisverleihung von Manfred Orlick Die deutsch-schwedische Schriftstellerin Nelly Sachs erhielt 1966 gemeinsam mit dem hebräischen Schriftsteller Samuel Agnon den Literaturnobelpreis, womit ihre literarische Auseinandersetzung mit dem jüngeren Schicksal des jüdischen Volkes gewürdigt wurde. Nach zwanzig Jahren (Hermann Hesse, […]

Loading Likes...

Essay: 1916 simultan – Expressionismus, Dadaismus und die Gleichzeitigkeit des Ungleichen von Thomas Anz Ein Essay von Thomas Anz zu den ersten Bänden 1-4, 1877-1894 „Die voranalytischen Schriften“ der von Christfried Tögel herausgegebenen Gesamtausgabe. Während die „kritische Edition“ von Adolf Hitlers Mein Kampf nun schon länger auf den ersten Plätzen der Spiegel-Bestsellerliste steht und die […]

Loading Likes...

Essay: Bleibt Freud schlechter editiert als Hitler oder Heidegger? – von Thomas Anz Drei Personen und drei Ausgaben – ein fragwürdiger Vergleich? Ein Essay von Thomas Anz zu den ersten Bänden 1-4, 1877-1894 „Die voranalytischen Schriften“ der von Christfried Tögel herausgegebenen Gesamtausgabe. Während die „kritische Edition“ von Adolf Hitlers Mein Kampf nun schon länger auf […]

Loading Likes...

Essay: 100 Jahre vor Hundert Jahren Eine Würdigung von Kurt Tucholsky zum 100. Geburtstag von Theodor Fontane Ein weiterer Beitrag zu seinem 200. Geburtstag.   Vor 100 Jahren schrieb Kurt Tucholsky eine Würdigung anlässlich Theodor Fontanes 100. Geburtstag. In Jahr 2019 feiern wir Fontanes 200. Geburtstag. Das ist ein guter Anlass die Würdigung Tucholskys erneut […]

Loading Likes...

  Nobelpreis für Handke – Eine Schande für die Literatur Ein Kommentar von Ruprecht Frieling zum Artikel der Frankfurter Rundschau Nobelpreis für Peter Handke – Kritik reißt nicht ab vom 14.10.19 Peter Handke erhält den Literaturnobelpreis 2019. Die Entscheidung des Komitees für den deutschsprachigen Autor wird von vielen Seiten mit Kopfschütteln kommentiert. In erster Linie […]

Loading Likes...

50 Jahre Woodstock – Ein Mega-Happening aus Matsch, Musik und Flower Power Vor 50 Jahren, vom 15. bis 18. August 1969, fand das inzwischen legendäre Woodstock-Musikfestival statt, nach dem eine ganze Generation benannt ist. „Three days of peace and music“ – unter diesem bescheidenen Titel kamen eine halbe Million Fans auf dem Farmgelände zusammen. Seitdem […]

Loading Likes...

Essay von Manfred Orlick: “Pelle der Eroberer”, “Ditte Menschenkind” zum 150. Geburtstag von Martin Andersen Nexø Pelles Geschichte beginnt im Jahre 1877 an einem nebligen Morgen, als das Schiff mit der Ware “Arbeitskraft” an der dänischen Insel Bornholm anlegt. Der Verwalter des riesigen Steinhofs will es mit dem Jungen und seinem Vater versuchen. Pelle wird […]

Loading Likes...

Essay: Vom Kunstmaler zum poetischen Realisten – Zum 200. Geburtstag von Gottfried Keller Der Schweizer Gottfried Keller gilt heute neben Theodor Storm, Theodor Fontane und Wilhelm Raabe als der wichtigste Repräsentant des deutschsprachigen Realismus. Sein literarisches Schaffen – angesiedelt zwischen Klassik und Vormoderne – war eine ständige Auseinandersetzung mit der gesellschaftlichen Wirklichkeit seines Landes. Mit […]

Loading Likes...

Essay: Der 200. Geburtstag von Theodor Fontane wirft vielfältige Schatten voraus – Der aktuelle Hörbuch-Boom zum Fontane-Jubiläum Zum diesjährigen 200. Fontane-Geburtstag erscheinen in zahlreichen Verlagen nicht nur Neuausgaben seines Werkes und Publikationen, die seine Biografie und verschiedene Aspekte des Fontane-Kosmos beleuchten, sondern auch die Hörverlage liefern seit geraumer Zeit einen beachtlichen Beitrag zu dem Jubiläum. […]

Loading Likes...

„Tastenseuche” Pandämonium- Lustobjekt – Möbelstück – Ärgernis ? Hommage für den Klavierbauer Ludwig Bösendorfer (1835 – 1919) zum 100. Todestag am 9.Mai 2019 … Die Begründung für diese unsägliche Klavierdressur der Frauen und Mädchen ist vielschichtig: Rigide Sittlichkeitsregeln für Mädchen und Frauen greifen in alle ihre Lebensbereiche ein, und dazu gehört auch das Musizieren. Klavierspielen […]

Loading Likes...

Essay: “Verschwinden die Verrisse aus der Literaturkritik?”  Praxeologische Perspektiven auf ein literaturkritisches Lamento Ein Essay von  Jan Süselbeck Sprecher ist Uwe Kullnick … meldete sich Hubert Winkels in der Zeitung „Volltext“ mit einem weiteren Weckruf zu Wort, in dem er feststellte, es gebe tatsächlich „kaum noch Verrisse“ und „noch weniger Auseinandersetzung um einzelne Bücher“. Es […]

Loading Likes...

Essay:”…ich will immer ein Aufruf zum Leben sein.” Über Jean-Paul Sartre – Werk und Leben Ein Beitrag von Alexander Bertsch über Leben und Werk von Jean-Paul Sartre (1905-1980) Vorgetragen von Alexander Bertsch im Kleist-Archiv Sembdner am 17. Oktober 2005 Sprecher ist Uwe Kullnick Jean Paul Sartre Jean-Paul Charles Aymard Sartre geboren am 21. Juni 1905 […]

Loading Likes...

Essay: „DIE WELT IST EIN KOMÖDIENHAUS …“ – Max Reinhardts musikalische Prägungen Vorgetragen auf der Internationalen wissenschaftlichen Konferenz der Slowakischen Akademie der Wissenschaften Bratislava, Stupava, 24. 10. 2018 von Dagmar Saval Sprecher ist Uwe Kullnick In Wien geboren, Studium der Romanischen Sprachen, Kunstgeschichte, Philosopie. In Wien, Genf,  Paris. Promotion. Private musikalische Ausbildung (Klavier, Cello). Bibliothekarsausbildung an der […]

Loading Likes...

  Der “Deutsche Buchpreis” und die deutschen Buchpreise Zwischen literarischer Valorisierung und kreativökonomischer Kommerzialisierung Ein Beitrag aus der Redaktion Gegenwartskulturen der Universität Duisburg-Essen Eine Rezension von Dennis Borghardt  und Sarah Maaß Den Text der Rezension lesen Sie hier.  Alle bisherigen Radio-Rezensionen finden Sie hier. Sprecherin ist: Marlisa Thumm

Loading Likes...

“Zettels Traum” ein Theaterstück? Von Zeit zu Zeit senden wir literarische, politische oder gesellschaftskritische Essays aus der Feder eines unserer Mitglieder. Wir hoffen , dass dadurch eine lebendige Diskussion entsteht, in der Sie als Hörer uns Ihre Gedanken dazu mitteilen, gleichviel ob sie Zustimmen oder Widersprechen wollen. Zettels Traum – ein Theaterstück? Essay über die […]

Loading Likes...

Franziska Kurz ist der Auffassung, dass Cinderellas Fee das gleiche ist wie Christian Grey. Was ist das Geheimnis des Erfolges eigentlich völlig weltfremder Bücher. War die Emanzipation für die Katz? Franziska betreibt schon seit längerem den erfolgreichen feministischen Literaturblog: “Franzi liest” Sie sagt über sich und den Blog: Hier schreibe ich über meine zuletzt gelesenen […]

Loading Likes...

Susanna Bummel-Vohland schildert in einer “Reportage von der sommerhitzigen Couch” ihre Eindrücke zum Bachmannpreis 2015. Die ermattete Stimme ist der Hitze geschuldet und eine tragende Rolle dieses Essays. Erwähnt werden die Texte der Preisträger, doch Beachtung fanden die Texte von Rönne, Falkner und Halter. Sie seien hiermit ans Herz gelegt und bei ORF Bachmannpreis im […]

Loading Likes...

Essay von Susanna Bummel-Vohland: “Kein Recht auf Rechte?”. Anlässlich der Ausstellung “Gebeugter leerer Stuhl” zur Erinnerung an die verfolgten Juden in Obermenzing, 1.3.17 Kirche “Leiden Christi” In diesem Essay erfolgt eine Auseinandersetzung mit Hannah Arendts “Es gibt nur ein Menschenrecht: Das Recht auf Rechte” und ihrem Satz “Es gibt kein Recht auf Gehorsam”. Sprecherin ist: […]



[There are no radio stations in the database]
Share This
%d Bloggern gefällt das:
Zur Werkzeugleiste springen