Literatur Radio Hörbahn

Reportage: „Bürgerwelt und Sinnenwelt. Max Webers München“ Rundgang durch eine sehenswerte Ausstellung über das Leben von Max Weber in München.

Loading Likes...
Bitte Teilen

Teil 1 des Rundgangs

https://literaturradiohoerbahn.com/wp-content/uploads/2020/10/Reportage-Max-Weber-Teil-1-upload-.mp3?_=1

Teil 2 des Rundgangs

 

https://literaturradiohoerbahn.com/wp-content/uploads/2020/10/Reportage-Max-Weber-Teil-2-upload.mp3?_=2

Reportage: „Bürgerwelt und Sinnenwelt. Max Webers München“ Rundgang durch eine sehenswerte Ausstellung über das Leben von Max Weber in München.

 

Max Weber, der weltweit bekannte Soziologe, war die letzten zwölf Monate seines Lebens Bürger der bayerischen Landeshauptstadt. Es war eine äußerst intensive Zeit und seine Beziehung zu München eine besondere: Bis zu seinem Tod am 14. Juni 1920 lehrte er an der Ludwig-Maximilians-Universität.
Unmittelbar erlebte der überzeugte, deshalb heftig umstrittene Demokrat die Nachwehen der Münchner Räterepublik, etwa als Zeuge im Hochverratsprozess gegen Ernst Toller.

Legendär sind zwei seiner Münchner Vorträge: In „Wissenschaft als Beruf“ skizzierte der charismatische Redner 1917 die begrenzten Erkenntnischancen kritischer Forschung und in „Politik als Beruf“ 1919 ein Ethos verantwortlicher politischer Machtausübung. Immer wieder lockten ihn Kunst und Kultur nach München. Im Salon Bernstein begegnete er Thomas Mann und in den Zirkeln der Schwabinger Bohème Franziska zu Reventlow. Gemeinsam mit seiner Frau Marianne wohnte er im Schwabinger Haus der Schriftstellerin Helene Böhlau.

Der Münchner Weber war ein äußerst widersprüchlicher, zwischen protestantischer Pflicht und erotischer Begeisterung für zwei jüngere Frauen zerrissener Mensch, dessen Diagnosen der modernen bürgerlichen Gesellschaft und des okzidentalen Kapitalismus bis heute kontrovers diskutiert werden.

Ausstellungseröffnung in der Seidlvilla am 14. Juni – Livestream

Prof. Dr. Friedrich Wilhelm Graf ist Professor em. für Systematische Theologie und Ethik der LMU und Vorsitzender der Kommission für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte der Bayerischen Akademie der Wissenschaften.

 

 

 

 Dr. Edith Hanke ist Generalredaktorin der Max Weber-Gesamtausgabe der Bayerischen Akademie der Wissenschaften in München.

Ein letztes Wort zu Max Weber

https://literaturradiohoerbahn.com/wp-content/uploads/2020/10/MEin-letztes-Wort-zu-Max-Weber.mp3?_=3

Regie und Realisation Uwe Kullnick

 

 

5

Lyrik: Wiedergehört – Erich Mühsam 7/8

Lyrik: Wiedergehört – Erich Mühsam 7/8 Erich Mühsam, geboren 1878 als Sohn eines Apothekers in Berlin. Übersiedlung der Familie nach Lübeck, dort Apothekerlehre. 1898 erste literarische Veröffentlichung. Als kämpferischer Anarchist […]

10

Literatur wird Oper: “Roman wird Oper”: Sergei Prokofjew “Der feurige Engel” – von Gabriele Leucht und Marcus Weible

Literatur wird Oper: “Roman wird Oper”: Sergei Prokofjew “Der feurige Engel” – von Gabriele Leucht und Marcus Weible Gabriele Leucht und Marcus Weible stellen Werke aus verschiedenen Literaturgattungen und ihre […]

7

Prinz Rupis Buchtipps: “Taubenblut” – ein Krimi von Lutz Kreutzer

    Prinz Rupis Buchtipps: “Taubenblut” – ein Krimi von Lutz Kreutzer   »Taubenblut« von Lutz Kreutzer ist ein gekonnt inszenierter Krimi, der sauber recherchiert wurde und das Absurde am […]

33

“30 Jahre Applaudissement / 100 Jahre DADA” Bernhard Rusch stellt seine Zeitschrift für Kunst und Literatur vor – Ein ausführliches Gespräch um DADA, den Herausgeber und Künstler sowie den Rest der Welt rundet das Treffen ab.

“30 Jahre Applaudissement / 100 Jahre DADA” Bernhard Rusch stellt seine Zeitschrift für Kunst und Literatur vor – Ein ausführliches Gespräch um DADA, den Herausgeber und Künstler sowie den Rest […]

7

Literaturkritik.de: “Posthumanistischer Hoffnungsschimmer” – In „Novozän. Das kommende Zeitalter der Hyperintelligenz“ gibt James Lovelock einen utopischen Ausblick auf eine lebens- und klimafreundliche KI, von Robert Steffani

Literaturkritik.de: “Posthumanistischer Hoffnungsschimmer” – In „Novozän. Das kommende Zeitalter der Hyperintelligenz“ gibt James Lovelock einen utopischen Ausblick auf eine lebens- und klimafreundliche KI, von Robert Steffani Vom Ende des 18. […]


Zur Werkzeugleiste springen