Frauen in Bewegung: „Bavarias Töchter“: Wie ist die Frauenbewegung entstanden und wie steht es heute um sie?

Written by on 21/10/2019

Loading Likes...
Bitte Teilen

2018/2019 blicken wir auf 100 Jahre Frauenwahlrecht zurück, was die Landeszentrale dazu bewogen hat, einen Themenschwerpunkt für das Jahr 2019 zu bilden. Deshalb findet vom 16. Oktober 2019 bis 21. Oktober 2019 die Themenwoche „Frauen in Bewegung“ statt. Es geht um das Engagement der bayerischen Frauen um Gleichberechtigung damals und heute. Die Themenwoche bildet einen Rahmen, in dem in München Veranstaltungen für verschiedene Zielgruppen angeboten werden können. Auch bayernweit wird es Angebote zur Themenwoche geben.

Sehen Sie dazu auch die Teilnehmerinnen des ersten Allgemeinen Frauentag 1899

In dieser Sendung hören sie einen Mitschnitt der Veranstaltung im Alten Rathaus, München: 

„Bavarias Töchter“: Wie ist die Frauenbewegung entstanden und wie steht es heute um sie?

Ingvild Richardsen, Peter Czoik
in Zusammenarbeit mit der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit.

Eröffnung (Monika Franz, Rupert Grübl, Nicole Lassal)

Musikalische Begleitung: Michaela Dietl und die Quetschenweiber  © Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit

© Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit

© Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit

© Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit

Lesung von historischen Texten (Katja Schild) und Kommentierung (Dr. Ingvild Richardsen)

 

Impulsvortrag: Der lange Weg zur Gleichstellung – Ergebnisse aus dem ersten und zweiten Gleichstellungsbericht für Deutschland (Prof. Dr. Ute Klammer)

 

Podiumsdikussion: Gleichstellung von Frauen und Männern – was haben wir erreicht, was bleibt zu tun? (Dr. Hildegard Kronawitter, Prof. Dr. Ute Klammer, Hamado Dipama, Barbara Streidl)

Musikalische Begleitung: Michaela Dietl und die Quetschenweiber – Auszüge

 

Kooperationspartner:


Reader's opinions

Möchten Sie uns etwas mitteilen?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .


[There are no radio stations in the database]
Share This
%d Bloggern gefällt das:
Zur Werkzeugleiste springen