Reportage: Auf Spurensuche mit Andy Warhol – “From a New Yorker’s Perspective – Photography by Christopher Makos” Ausstellungsrundgang

Written by on 01/08/2020

Loading Likes...
Bitte Teilen

Ausstellung: Auf Spurensuche mit Andy Warhol – “From a New Yorker’s Perspective – Photography by Christopher Makos”

Joanna King führt Uwe Kullnick durch die Ausstellung

Fotograf Christopher Makos (c) Jeffrey Cloutier

Die 1980er Jahre in den USA waren geprägt vom wirtschaftlichen Aufschwung und einer aufstrebenden Konsumkultur, die Künstlerinnen aus der ganzen Welt inspirierte. Andy Warhol wurde zum Gesicht einer popkulturellen Bewegung, die den Konsum ebenso feierte wie sie ihn kritisierte. Mittelpunkt der Party war Warhols Studio „The Factory“ in New York City, wo sich die berühmtesten Künstlerinnen, Musikerinnen und Schauspielerinnen dieser Zeit fast zufällig begegneten. Mittendrin: der Fotograf Christopher Makos, ein enger Vertrauter Warhols. 25 seiner teils dokumentarischen, teils inszenierten Aufnahmen von Andy Warhol und dessen berühmter Entourage sind in der Ausstellung From a New Yorker’s Perspective – Photography by Christopher Makos im Amerikahaus München zu sehen.

Andy Warhol American Flag (c) Christopher Makos

Im Inneren von Warhols „The Factory“
Makos‘ Fotografien öffnen den Ausstellungsbesucherinnen die Türen zur 860 Broadway Factory. Dem Ort, an dem Schauspielerin Liza Minnelli mit Ex-Beatle John Lennon über sein neues Album sprach. An dem der Künstler Jean-Michel Basquiat seine ersten Erfolge feierte und Mick Jagger von den Rolling Stones ein und
ausging. Makos porträtierte die Ikone Warhol ebenso wie dessen Freund
innen und fing in Schnappschüssen den „American Way of Life“ in den 1980er Jahren ein.
Wenn er Andy Warhol mit einer Frauenperücke zeigt oder Elizabeth Taylor inmitten eines Biker-Treffens fotografiert, paart sich Banalität mit

Glamour und Realität mit Fiktion.
Ikone unter Ikonen
In der Fotografenszene war Makos kein Unbekannter. Anfang der 1970er Jahre zog Makos nach Paris, um Architektur zu studieren und absolvierte eine Ausbildung bei dem berühmten Fotografen Man Ray, kehrte aber anschließend nach New York zurück. Sein 1977 erschienenes Buch White Trash, das die Punkszene New Yorks dokumentierte, katapultierte ihn mitten hinein in New Yorks Fotografenszene, die seinen grafischen, teils provokativen fotorealistischen Stil feierte. Andy Warhol wurde auf Makos aufmerksam und bot ihm einen Job in seiner „Factory“ an. So Andy Warhol 1982 in Madrid, fotografiert von Christopher Makos.

Header: Jean Michel Basquiat May 29 1984 (c) Christopher Makos

 

 

Planung und Realisation

 

 

 

 


Reader's opinions

Möchten Sie uns etwas mitteilen?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .


[There are no radio stations in the database]
%d Bloggern gefällt das:
Zur Werkzeugleiste springen